Juden in arabischen Laendern/Uncategorized

Der vergessene STILLE EXODUS

B“H
Die ganze Welt redet immer nur von den ach so „armen“ Palästinensern und dass Israel nichts weiter als ein „Apartheid-Staat“ sei. Die Mehrheit aller Israelis sowie diejenigen Touristen, die im Land herumreisen, wissen, dass dem keineswegs so ist. In Israel besitzen Palästinenser mit einem blauen israelischen Personalausweis die gleichen Rechte und Pflichten, wie alle Israelis. Palästinenser erhalten denselben Sozialhilfesatz wie alle anderen Staatsbürger auch. Dies gilt ebenso für Arbeitsrechte, Gewerkschaften, Mindestlohn, Kindergeld oder Arbeitslosenunterstützung. Palästinenser mit israelischer Staatsbürgerschaft dürfen an den Knessetwahlen teilnehmen und haben sogar ihre eigenen Parteien. Obwohl viele Palästinenser nicht nur ihre eigenen, sondern andere Parteien, wie Meretz, Arbeiterpartei, etc. wählen. Die arabischen Knessetabgeordneten rufen immer wieder geschlossen zur Zerstörung des Staates Israel auf. Ferner favourisieren sie Hamas, Hizbollah und sogar Al Khaida und ISIS.
Das Schlimmste überhaupt ist ein palästinensischer Richter am Obersten Gerichtshof. Man kann sich vorstellen, auf wessen Seite der wohl steht. Obwohl das eh schon egal ist, denn der Oberste Gerichtshof ist extrem links ausgerichtet.
Nehmen wir einmal eine Minute lang an, die Palästinenser würden dieses Land regieren. Wie würde es dann wohl hier ausschauen und wie würde man mit Juden umgehen? Glaubt etwa jemand, dass Juden unter einer palästinensischen Regierung die gleichen staatsbürgerlichen Rechte erhalten wie die Palästinenser heute? Definitiv nicht, denn jetzt schon wird munter verkündet, wie man den Juden am liebsten den Garaus machen täte.

THE SILENT EXODUS ist ein Beispiel dafür, wie die Welt schweigt, wenn es um das Schicksal der Juden geht. Die amerikanische Ölindustrie steht eh auf der Seite der arabischen Staaten. Nicht, weil sie den Islam so furchtbar lieben, sondern seit Beginn des 20. Jahrhunderts geht es um Profite und Cashflow. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann der Aufstieg der arabischen Staaten und die sogenannte freie westliche Welt ignoriert die immer stärker werdende Gefahr einer islamischen Übernahme.

 

 

They were more than a million Jews. Between 1946 and 1974, this million is the number of forgotten fugitives, expelled from the Arab world, and whom history would like to forget, while the victims themselves have hidden their fate under a veil of modesty. The Jews have been living in Arabic lands for thousands of years and seemed to accept their fate forever, some even considering their survival as a miracle.
But 1948, the beginning of their exodus, was also the birth of the State of Israel.
And, while the Arab armies were preparing to invade the young refugee-country, while the survivors of the Shoah were piling up in dangerous boats to fulfill at last the return to the land of their dreams and their prayers, a few hundred thousand Arabs from Palestine were getting ready to flee their home, convinced that they would return as winners and conquerors.
They were soon going to fill up the refugee camps built on their brothers’ land, and – because of their refusal to integrate – pass on their refugee status to the next generations.
The Jews did not get any special status. They had just returned to the Land of their fathers
And if they came from Aden, Yemen, Egypt, Iraq, Syria, Morocco, Tunisia or Libya, if they had lost everything and sometimes even relatives, memories and cemeteries, it is in Israel and the west that they were ready to rebuild their lives. Without ever asking for any compensation, any right to return, or even wishing that their story be told…
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s