Adam HaRishon/Rambam

Wo ist das Paradies?

B“H Im Gegensatz zu anderen Religionen, sind im Judentum Orte wie das Paradies oder die Kommende Welt (Olam Habah) spiritueller Natur. Es gibt nicht unbedingt einen richtigen Ort namens PARADIES. Vielmehr ist die Rede von Adam und Evas hohem Seelenlevel, den sich kein Mensch vorstellen kann. Was genau die beiden ersten Menschen falschmachten, ist in … Weiterlesen

Rosh Chodesh/Rosh Hashana

Rosh Chodesh ELUL – Der Beginn des jüdischen Monat ELUL

Photo: Miriam Woelke B“H Heute ist der zweite Tag von Rosh Chodesh ELUL (אלול), dem Beginn des jüdischen Monat ELUL. Der jüdische Monat Elul ist der wichtigste Monat des Jahres überhaupt, leitet er doch die Umkehr (Teschuva) zum bevorstehenden jüdischen Neujahrsfest (Rosh Hashana) ein. Aus dem Grund wird der Elul auch der Monat der Teschuva … Weiterlesen

Elul / Tischrei

Die hohen Feiertage beginnen in einem Monat

B“H Am 20. September beginnt diesmal das jüdische Neujahrsfest ROSH HASHANA. Und diesmal ist das ziemlich lang, denn an einem Mittwochabend beginnt Rosh Hashana. Das Fest dauert normalerweise zwei Tage. Heißt aktuell: Donnerstag und Freitag. Am Freitagabend, wenn Rosh Hashana zuende geht, beginnt jedoch direkt der Schabbat. Deswegen geht von Mittwochabend (20. September) bis zum … Weiterlesen

Chabad (Lubawitsch)/Elul / Tischrei/Uncategorized

Rebbe Schneur Zalman von Liadi: „Der König ist im Feld – המלך בשדה“

B“H Morgen (Montag) Abend beginnt der Monat ELUL. Zusammen mit dem nachfolgenden Monat Tischre’i, ist Elul mein Lieblingsmonat des gesamten Jahres. Manche lieben Purim oder Pessach, ich hingegen liebe Rosh Hashana (jüd. Neujahr) und Sukkot (Laubhüttenfest). Dies soll gewiß nicht heißen, dass ich den Yom Kippur (Versöhnungstag) unbeachtet lasse. Wie ein jeder weiß, gibt es … Weiterlesen

Rosh Hashana/Synagogen/Yom Kippur

Jerusalem: „Sitzplatzreservierung vor den hohen Feiertagen“

B“H Nicht nur in Jerusalemer Synagogen müssen vor den anstehenden hohen jüdischen Feiertagen (Rosh Hashana & Yom Kippur) Sitzplätze reserviert werden. Auch deutsche Synagogen verlangen das in der Regel. Bei der Großen Synagoge von Jerusalem zahlt man für einen Sitzplatz an Rosh Hashana und Yom Kippur mehrere Hundert Schekel. Ab 500 Schekel (120 Euro) aufwärts. … Weiterlesen

Leserfrage/Time and Space/Turm von Bavel (Nimrod)

Leserfrage: „Kann man mit Hilfe der Kabbalah Zeitreisen unternehmen?“

B“H Eine interessante Frage, die da auf meinem englischen Blog einging: Kann man mit Hilfe der Kabbalah durch die Zeit reisen? Die Antwort hierauf ist kurz und schmerzlos: Nein, man kann keine Zeitreisen unternehmen, indem man die jüdische Kabbalah anwendet. Immer wieder mache ich die Erfahrung, dass Juden genauso wie Nichtjuden eine völlig falsche Vorstellung … Weiterlesen