Pessach

Verbotene Lebensmittel an Pessach (Passover) und wer genau feiert eigentlich Pessach?

B“H
Jemand fragte, wer denn genau eine Pessach – Seder feiert bzw. wer Pessach generell feiert und die Regeln befolgen muss.
Pessach ist NUR für Juden und es handelt sich hierbei um ein Thoragesetz. Nichtjuden brauchen sich nicht um Pessach zu kümmern. Genau das Gegenteil ist der Fall, denn Nichtjuden sollen eigentlich an keiner Seder teilnehmen. Pessach ist ein ausschließlich jüdischer Feiertag, an dem die Juden ihren Auszug aus Ägypten feiern und bei der Seder nochmals durchleben. Leider gibt es Christen, die in der Pessach – Seder alles mit J. verbinden und genau dazu ist Pessach nicht gedacht. Es geht bei Pessach nicht um einen falschen Messias, sondern einzig und allein um das Judentum.
Im Europa des Mittelalters mussten Juden ungemein vorsichtig sein, denn gerade an Pessach wurden sie von kirchlicher Seite nur zu gerne verfolgt. Es wurde, u.a., behauptet, Juden stellen ihre Mazzot aus dem Blut christlicher Kinder her.
Mazzot werden allein aus Weizen und Wasser hergestellt. In einem Herstellungsprozess von weniger als 18 Minuten, damit keinerlei Teiggärung einsetzt. Allein daheim kann niemand Mazzot backen, denn dazu bedarf es einer bestimmten Fähigkeit sowie eines Brennofens mit richtigem Feuer. Mazzot werden gekauft, wobei die Packung den Aufdruck „Kosher for Passover“ aufweisen muss. Es gibt auch Mazzot, die gar nicht unbedingt für Pessach hergestellt werden, denn Mazzot kann man das ganze Jahr über essen.
Was genau darf denn jetzt an Pessach gegessen werden und was nicht? Es kommt drauf an, ob jemand aschkenazischer oder sephardischer Jude ist. Wobei nicht alle sephardischen Juden an Pessach unbedingt alles essen. Zum Beispiel essen nicht alle sephardischen Juden an Pessach Reis. Aschkenazische Juden hingegen essen an Pessach absolut keinen Reis!
An Pessach ist jeglicher Weizen, Hafer, Buchweizen, Roggen oder Gerste verboten. Dazu gehören ebenso alle Lebensmittel, welche Zusätze davon enthalten.
Bier
Kekse
Hefe
Kuchen
Cornflakes / Cereals
Cracker
Haferflocken
Whiskey
Hefeextrakte
Nudeln
Malz
Waffeln
Backpulver
Kaugummi
Granola
Stärke
Vitaminpillen
Suppenpulver
Instantpuddings
und und und
In Israel werden Kuchen und Kekse „Kosher for Passover“ verkauft, aber die sind aus Mazze – oder Kartoffelmehl hergestellt. Manche Leute sagen sogar, dass Zucker nicht verwendet werden darf (wie der Vilna Gaon). Zweifelhaft sind ebenfalls Glucose und Dextrose.
Gestern berichtete ich von den für aschkenazische Juden verbotenen KITNIYOT (Hülsenfrüchte), auf die ich in einem separaten Artikel eingehen will. Sephardische Juden dagegen essen Kitniyot.
Unter Kitniyot fallen:
Senf
Mayonnaise
Salatdressings
Bohnen
Erbsen
Mais
Fenchel
Hirse
Tofu
Linsen
Dinkel
Kümmel
Kichererbsen
Cumin
Anis
Leinsamen
Sonnenblumenkerne
Sesam
Soya
Reis
Mohn
Bockshornklee
Koriander
Techina
Humus
Popcorn
Soyaöl
Erdnussöl
Erdnussbutter
Lecithin
Glucose
Maisöl
Maismehl
Aschkenazische Juden verzehren an Pessach weder Humus noch Techina!
In Israel sind an Pessach sämtliche Lebensmittel mit dem Label „Kosher for Passover – Kasher le’Pessach“ versehen. Sogar Milch, Zahnpasta, Käse oder Geschirrspülmittel. Man weiß ja nie, welche Zusatzstoffe in die Lebensmittel mit einfliessen oder welche anderen Produkte von denselben Maschinen angefertigt werden. Brauch ist es auch, sich vor Pessach eine neue Zahnbürste zuzulegen.
Links:
Nichtjuden bei der Pessach – Seder?
Viele weitere Details zu Pessach
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s