Juedischer Kalender/Rosh Chodesh/Thora Parasha

Parashat BO & die Bedeutung von ROSH CHODESH

B“H
Die Thoralesung (Parasha) dieser Woche heißt BO (siehe Sefer Shemot / Exodus 10:1-13:6).
In den vorherigen Thoralesungen ging es, u.a., um die ersten sieben Plagen in Ägypten. Die Parashat BO nennt uns die letzten drei Plagen und deren Auswirkungen: Heuschrecken, Dunkelheit und der Tod des Erstgeborenen.
Zuerst geht es in der Thoralesung BO um die Plagen und mittendrin wird alles unterbrochen und auf einmal ist die Rede von Rosh Chodesh (der Monatsbeginn im jüdischen Kalender) sowie verschiedene Pessach-Gesetze. Erst danach geht es weiter mit den Plagen.
Das hebräische Wort ROSH bedeutet KOPF oder der BEGINN VON ETWAS. Das Wort CHODESH bedeutet MONAT. Der mittelalterliche Thorakommentator Raschi lehrt, dass CHODESH nicht unbedingt MONAT bedeutet, sondern auf CHIDUSH (eine Erneuerung) hinweist, denn der Ursprung von CHODESH liegt im Wort CHIDUSH. Mit jedem weiteren Monatsbeginn haben Juden die Fähigkeit, sich selbst zum Positiven zu verändern und sozusagen zu erneuern. Von daher besitzt Rosh Chodesh (Beginn eeines neuen Monats) eine wichtige Bedeutung im Judentum. Ferner war Rosh Chodesh das erste Gesetz, welches die Juden als Volk erhielten.
Nichtsdestotrotz ist die ERNEUERUNG nicht der einzige Grund, warum Rosh Chodesh eine ausgesprochen hohe Bedeutung besitzt. Schon die antiken Griechen, welche Israel eroberten, waren sich der Bedeutung von Rosh Chodesh und des jüdischen Kalenders bewusst. Kein Wunder also, dass Rosh Chodesh eines jener drei Dinge war, welche die Griechen den Juden in Israel verboten. Neben Rosh Chodesh waren das die Brit Milah (rituelle Beschneidung von Jungen) und der Schabbat.
Ziel der Griechen war es, alle Völker zu ihrem Götzendienst umzuerziehen. Sie wollten das Judentum zerstören und ihnen wurde schnell klar, dass sie das Ziel nur erreichen konnten, wenn sie die Fundamente des Judentums zerstören. Hier jedoch irrten die Griechen, denn nicht wenige Juden ignorierten die Verbote und man lebte seine Religion heimlich aus.
Der jüdische Kalender basiert auf dem Mondzyklus. Die Zeitspanne von einem Monatsbeginn zum nächsten sind 29 Tage, 12 Stunden, 44 Minuten und 3 ein drittel Sekunden. Ein Monat besteht entweder aus 29 oder aus 30 Tagen.
Ein Jahr umfasst 12 Monate bzw. 354 Tage. Das sind 11 Tage weniger als im regulären weltlichen Kalender. Die Thora schreibt vor, dass Pessach immer im Frühling gefeiert werden muss und damit die Tage bzw. Monate nicht verrutschen, wird von Zeit zu Zeit ein zusätzlicher Monat eingefügt, der ADAR BETH (der zweite Adar) genannt wird. Der Islam richtet seinen Kalender nach der Sonne aus und deswegen sehen wir, dass sich der Ramadan von Jahr zu Jahr deutlich verschiebt. Mal findet er im Winter statt, dann im Herbst und dann mal wieder im Sommer oder Frühjahr. Im jüdischen Kalender wäre solch eine Vorgehensweise undenkbar.
Momentan befinden wir uns im Monat Shevat und darauf folgt der Monat Adar. Dieses Jahr ist auch nach dem jüdischen Kalender ein Schaltjahr und nach dem Adar wird der Adar Beth angefügt. Erst danach folgt der Nissan mit dem Pessach-Fest.
Bis zur Zerstörung des Zweiten Tempels durch die Römer wurde der Monatsbeginn von einem rabbinischen Gericht festgelegt. Damals gab es noch keine modernen Techniken, sondern es musste alles manuell bestimmt werden. Drei Rabbiner des rabbinischen Gerichts zusammen mit zwei Zeugen, welche den Neumond gesehen hatte, legten den genauen Monatsbeginn fest und verkündeten dies an die Juden in Israel. Nach der Zerstörung des Zweiten Tempels fanden sich führende Rabbiner, darunter Hillel II., zusammen und legten den Kalender für alle zukünftigen Generationen fest. Dies geschah im jüdischen Jahr 4119 (358-359 nach Beginn der Zeitrechnung).
Aber worin besteht jetzt die vielgespriesene hohe Bedeutung von Rosh Chodesh?
Der Kalender legt die Daten für die jüdischen Feiertage fest. Und ohne die Feiertage würde das Judentum allmählich an Bedeutung verlieren. Das ist genau das, was unsere Feinde wollen: Den jüdischen Kalender eliminieren, damit das Judentum aufhört zu existieren.
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s