Chanukkah

Die verborgene und offenbarte Seite von Chanukkah

20130729_111238

 

Photo: Miriam Woelke

 

 

B“H
In unserem Alltag konzentrieren wir uns hauptsächlich auf alles Materielle und Emotionale. Wir brauchen ein Einkommen zum Leben, einen Job, eine Wohnung, Liebe, Anerkennung, etc. So ist das nun mal in unserer Welt und anders geht es halt nicht. Unser Leben wird von Dingen wie Geld und Karriere bestimmt. Hauptsache, man kommt über die Runden. Sobald unsere Existenz in Gefahr zu sein scheint, werden wir nervös und machen uns Sorgen. Steht, z.B., der Verlust eines Arbeitsplatzes an oder eine Wohnungskündigung kann unsere Leben leicht aus den Fugen geraten. Angst kommt auf und wir fragen uns, ob wir eine neue Wohnung bzw. eine neue Arbeit finden werden. Nicht, dass wir am Ende noch auf der Straße stehen. In den meisten Fällen findet sich eine positive Lösung. Egal, was geschieht und ob sich alles zum Positiven oder Negativen wendet: „Das Leben geht weiter!“
„Life goes on!“-Diese Tatsache könnte so manch einen erschrecken, der da momentan gewaltigen Problemen entgegensieht und lieber noch gar nicht an die Zukunft denken mag.
Wenn wir einmal genauer darüber nachdenken, wird uns klar, dass unser Leben sich fast ausschließlich um die „offenbarte Welt“ dreht. Die Welt, die wir kennen und in der Materielles und Emotionen eine Rolle spielen. Leider vergessen wir dabei allzu leicht die uns verborgene Welt. „VERBORGEN“-das klingt jetzt nach Mystik und Geheimnissen. Es gibt so viele Dinge, die G-tt in dieser Welt vor uns verborgen hält. Nicht selten werden wir mit Alltagsproblemen konfrontiert, bei denen wir uns fragen, worin denn eigentlich die individuelle Aufgabe im Leben besteht.
Freunde von mir meinten neulich, dass sie derartige Gedanken noch depressiver macht. Sobald unsere Existenz auf dem Spiel steht, denken wir an alles Mögliche, aber bestimmt nicht an eine vor uns verborgene Welt.
Chanukkah ist die Zeit der Wunder, doch sind wir in der Lage, ein Wunder zu erkennen? Viele Juden feiern an Chanukkah immer nur den militärischen Sieg der Makkabäer über die syrisch-griechische Besatzungsmacht. In Israel wünschen wie uns gerade an Chanukkah einen Sieg über alle arabischen Terroristen und sonstige Antisemiten in der Welt.
Der Sieg der Makkabäer repräsentiert die offenbarte Seite von Chanukkah, aber was ist der Grund, dass wir das Fest bis heute feiern? Rabbi Yoseph B. Soloveitchik hebt hervor, dass die Juden und auch der heutige Staat Israel eine Menge Kriege gewonnen haben. Derlei Siege sind jedoch niemals von Dauer und die Zeit vergeht und es kommen neue Kriege, Siege oder Niederlagen. Nicht jeder Sieg bedeutet automatisch einen neuen Feiertag.
Die verborgene Seite von Chanukkah ist das Wunder mit dem Öl und der acht Tage brennenden Menorah im Zweiten Tempel. Die verborgene Seite dieses jüdischen Feiertages besteht in spiritueller Hinsicht: Nämlich, dass die Juden sich auf ihre Identität und ihre Aufgabe in dieser Welt besannen. Man verweigerte die griechische Götzenanbetung und verabscheute die aufgestellten griechischen Göttergötzen im Zweiten Tempel. Stattdessen wollte man die jüdische Identität mit der Thora bewahren und sich nicht von den Griechen herumkommandieren lassen.
Jüdische Werte sind wichtiger als jeder militärische Sieg. In unserer Zeit ist das nicht anders, denn auch wir sind umgeben von militärischen und spirituellen Feinden. Entweder will man uns vernichten, weil wir in Israel leben oder man will das Judentum an sich auslöschen. Drei weitere Feinde kommen heutzutage noch hinzu: Assimilierung, Ehen zwischen Juden und Nichtjuden sowie christliche Missionare, die unermüdlich versuchen, das Judentum zu zerstören.
Die Zeiten haben sich nicht verändert und manchmal brauchen wir einen kleinen Push, um sich der jüdischen Identität wieder einmal bewusst zu werden. Genau das ist die eigentliche Message von Chanukkah. 
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s