Fuehrer der Unschluessigen/Namen G - ttes/Rambam/Talmud

Quellen zu G-ttes höchstem Namen, Teil 1

B“H
Eine Mischna (mündliche Gesetzesüberlieferung G-ttes am Berg Sinai) im Talmud Sanhedrin 55b lehrt:
„Der G-tteslästerer wird nicht mit dem Tode bestraft-es sei denn, er spricht G-ttes höchsten Namen aus.“
Der mittelalterliche Kommentator Raschi schreibt, dass mit dem höchsten Namen G-ttes das Tetragrammaton, sprich Yud-Heh-Vav-Heh gemeint ist. Es ist absolut verboten, diesen Namen G-ttes gemäß seiner Buchstaben auszusprechen.
Diese strikte Verbot gilt nicht nur für Juden, sondern genauso für Nichtjuden. Ein Nichtjude kann, laut dem Gesetz der Noachiden, der Todesstrafe unterliegen, wenn er einen der sieben Namen G-ttes (in der Thora erwähnt) in irgendeiner Form missbraucht (siehe Rambams Mischna Torah-Hilchot Yesode’i HaTorah 6:2). Auf diese Aussage des Rambam (Maimonides) werde ich in einem separaten Artikel eingehen!
Eine Mischna im Talmud Sanhedrin 90a lehrt, dass „Alle Juden einen Platz in der Kommenden Welt (Olam HaBah) haben“. Sogar Juden, die gesündigt haben, finden ihren Platz in der Kommenden Welt. Nichtsdestotrotz listet die Mischna hier eine Reihe von Personen auf, denen der Eintritt in die Kommenden Welt verwehrt wird. Auch hier handelt es sich um Juden. Bevor sich jetzt jemand beschwert: Das Judentum lehrt, dass auch Nichtjuden einen Platz in der Kommenden Welt erhalten. In Talmud Sanhedrin 90 jedoch geht es lediglich um Juden.
Unter anderem haben Juden, die behaupten, dass es keinerlei Bezugnahmen auf die Wiederauferstehung der Toten (Techiat HaMetim) gibt oder Juden, die behaupten, die Thora stamme nicht von G-tt, keinen Platz in der Olam HaBah. Abba Shaul sagt: Auch diejenigen, die G-ttes höchsten Namen aussprechen, seien ebenso ausgeschlossen.
Der Name E-L steht für G-ttes strenges Gesetz. Das Tetragrammaton hingegen repräsentiert G-ttes Charaktereigenschaft der Gnade. Ohne Gesetz und Gnade könnte die Welt nicht existieren. Beide Charaktereigenschaften müssen ausgewogen sein, denn ohne Gesetz würde ein schlechter Mensch niemals bestraft werden. Ohne Gnade und Gesetz gäbe es keinen Unterschied zwischen guten und schlechten Menschen. Deswegen regiert G-tt unsere Welt mit beiden Charaktereigenschaften gleichzeitig.
Der höchste Name G-ttes Yud Heh Vav Heh wurde nur vom Cohen HaGadol (Hohepriester) im Allerheiligsten (Kodesh HaKedoshim) innerhalb des Tempels ausgesprochen.
Der Rambam (Maimonides, 1135-1204) schreibt in seinem Moreh Nevuchim-Guide for the Perpexed-Führer der Unschlüssigen, 1:61
Alle Namen G-ttes haben stets eine Wurzel (Herkunft aus unterschiedlichen Buchstabenkombinationen). Sie alle stehen für bestimmte Handlungen G-ttes. All das ist wahrlich kein Geheimnis. Allerdings gibt es eine Ausnahme: Yud Heh Vav Heh. Dieser Name war immer existent und hat keinerlei Wurzel. Bedeutet, dass der Name ein Hinweis auf G-ttes innerstes Wesen ist.
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s