Aschkenazische Juden/Haredim/Sephardische Juden

Aschkenazisch – haredische Schulen wollen keine sephardischen Schülerinnen

B“H
Am Dienstag beginnt in Israel das neue Schuljahr und wie in jedem Jahr, stehen Medien und Eltern Kopf. Als ich in Deutschland zur Schule ging, kauften wir für den ersten Tag des neuen Schuljahres keine superteuren neuen Klamotten, sondern sahen zu, dass wir alle Schulbücher zusammenhatten. In Israel hingegen gibt es in jedem Jahr zum 1. September ein riesiges Tamtam und selbst die Massenmedien berichten über die neueste Klamottenmode der Schüler. Nicht wenige Eltern sehen sich finanziell total überfordert, wenn ihr Kind zum ersten Schultag neue teure Markenklamotten will.
Die hiesigen Medien berichten am ersten Schultag live und selbst Knessetpolitiker begeben sich in die Schulen und genießen es, im Rampenlicht zu stehen. Am darauffolgenden Tag ist der ganze Hype vorbei und alles geht seinen gewohnten Alltagsgang. Bis zum nächsten Jahr halt.
Ebenfalls zu jedem Schulbeginn kommt es nach den Sommerferien zu einer weiteren medialen Diskussion in den säkularen sowohl als auch in den haredischen (Ultra – orthdooxen) Medien. Nämlich dass ich aschkenazische haredische Mädchenschulen wie Beit Yaakov weigern, sephardische Mädchen in ihrer Schule aufzunehmen. Man will, dass aschkenazische Mädchen auf dem aschkenazischen Zweig der Beit Yaakov lernen und die sephardischen Mädels sollen im sephardischen Beit Yaakov Bereich bleiben.
Vor ein paar Jahren machte die haredische Siedlung Immanuel weltweit Schlagzeilen, als sich das Beit Yaakov weigerte, sephardische Schülerinnen aufzunehmen. Die Schule ist, wohlgemerkt, eine Einrichtung der chassidischen Gruppe Slonim und bis heute habe ich nicht verstanden, warum sephardische Mädchen mit marokkanischem, kurdischem, irakischem, jemenitischen, etc. Background unbedingt bei einer streng ashkenazischen chassidischen Gruppe in die Schule gehen wollen. Mich würden die Slonim auch nicht akzeptieren. Warum, um alles in der Welt, sollte ich mich gerichtlich in eine Schule klagen, die mich nicht will? Noch dazu, wo die Slonim in ihrer Schule alles über die Slonim lehren. Von der Ideologie bis hin zu den Bräuchen. Was also nützt es, wenn sephardische Girls all das lernen, daheim aber ein ganz anderes Leben führen?
Als damals das ganze Hin und Her im Gange war, fragte ich einen damaligen sephardischen Arbeitskollegen, warum sephardische Schülerinnen mit aller Macht in aschkanazische haredische Schulen gehen wollen. Immerhin gibt es die Beit Yaakov Schulen auch im sephardischen Bereicht. Mein Kollege berichtete mir etwas sehr Interessantes:
„Sephardische Juden meinen, dass aschkenazische Juden immer erfolgreicher sind im Leben als sie selber. Ashkanazische Juden machen Karriere und haben Geld. Und da wollen die sephardischen Girls ein Stück vom Kuchen abhaben.“
Sephardische Schülerinnen sind demnach der Ansicht, sie werden automatisch intelligenter und machen die dicke Karriere, wenn sie den auf eine ashkenazische Schule gehen. Dann finden sie einen besser angesehenen Ehemann (wenn es geht, aschkenazisch) und sie genießen einen tollen Ruf. Nicht zu vergessen, dass sephardische Beit Yaakov hat offenbar keinen guten Ruf, denn die Schülerinnen gelten als weniger intelligent. Ja, Rassismus, aber in Israel sind wir nun einmal ALLE rassistisch. 🙂
Zuerst einmal ist nicht jeder aschkenazische supererfolgreich und reich. Es gibt Leute, die machen Karriere und andere halt nicht. Daraus zu schließen, dass eine aschkenazische Schule für grenzenlosen Erfolg im Leben steht, ist mehr als naiv. Jemand kann die beste Schule besuchen, aber sein ggf. geringer Intellekt wird ihn niemals erfolgreich werden lassen!
Innerhalb der haredischen (Ultra – orthodoxen) Gesellschaft gibt es eine Menge unterschiedlicher Trennungen. In der Regel heiraten aschkenazische Haredim ausschließlich aschkenazische Ehepartner. Klar heiratet der ein oder andere auch einmal einen sephardischen Partner. In strenger chassidischen Kreisen jedoch wird strikt auf die Trennung geachtet und ein sephardischer Ehepartner kommt nur dann in Betracht, wenn die aschkenazische Seite ein psychisches und dickes fettes finanzielles Schuldenproblem hat.
Sephardische Juden schreien ständig „Rassismus“. Besonders die sephardischen Knessetabgeordneten der haredischen SHASS Partei. Sephardische Schülerinnen sollen doch stolz auf ihre Herkunft seien und nicht bei aschkenazischen Schulen betteln gehen. Dabei schicken gerade dieselben Knessetabgeordneten ihre Töchter selbst auf das aschkenazische Beit Yaakov.
Das haredische Beit Yaakov Mädchenschulsystem ist recht kompliziert, denn es gibt Schulen für geborene Haredim, Schulen für Kinder von Neureligiösen oder Schulen für Mädels mit Erziehungsproblemen. Persönlich würde es mir absolut nichts ausmachen, mit sephardischen Mädchen in einer Klasse zu sitzen. Trotzdem verstehe ich aschkenazisch – chassidische Eltern, die total dagegen sind. Wie bereits erwähnt: Warum in der Schule dies lernen, wenn zuhause etwas völlig anderes praktiziert wird? Meines Erachtens nach kann man die Angelegenheit mit einer katholischen Schule vergleichen, die keine protestantischen Kinder aufnimmt. Auf der einen Seite wird der Katholizismus gelehrt, welcher die protestantischen Mädchen eh nicht weiterbringt.
Seit ein paar Jahren versucht der sephardische Israeli Yoav Lalum die ganze aschkenazisch – sephardische Trennung abzuschaffen. Ohne Erfolg! Was ich dagegen erst jetzt erfuhr ist, dass Lalum finanziell von Israelhasser George Soros unterstützt wird. Ausgerechnet Soros, der jeder Demonstration gegen die Netanyahu – Regierung Unmengen an Geldern bereitsstellt, nur um Unruhe in der Gesellschaft zu schüren. Und so finanziert Soros auch die jüngsten Krawalle der in Israel lebenden äthiopischen Juden genauso wie die Demos der illegalen Afrikaner in Tel Aviv.
Da dachte ich, es geht um die Gesellschaft und am Ende ist doch wieder alles nur politischer Natur.
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s