Adam HaRishon/Midrasch/Tiere im Judentum/Welterschaffung

Genesis 1:21, Tanin & Dinosaurier im Judentum

timeline_med
Picture: NASA
B“H
Die Thora lehrt uns in Genesis / Bereschit 1:21
And G – d created the great sea – giants and every living being that creeps , with which the waters teemed after their kinds; and all winged fowl of every kind.
Die geschah am fünften Tag des Erschaffungsprozesses.
In Schemot (Exodus – Parshat Va’eira) 7:10 heißt es:
Moshe came with Aharon to Pharaoh and they did so, as G – d had commanded; Aharon cast down his staff before Pharaoh and before his servants, and it became a snake.
In der hebräischen Originalversion der Thora werden die Meeresgiganten in Genesis 1:21 als TANIN bezeichnet. Im modernen Hebräisch bedeutet das Wort Krokodil.
Das hebräische Wort für Schlange lautet NACHASCH, doch in der Thora in Exodus 7:10 steht nicht NACHASCH, sondern TANIN. Bedeutet dies etwa, dass Aharons Stab sich nicht in eine Schlange verwandelte, sondern in ein Krokodil oder in einen Dinosaurier ?
Wenn in der THORA das Wort TANIN auftaucht, so ist hiermit nicht ein bestimmtes Tier gemeint, sondern eine ganze Spezies: Nämlich REPTILIEN.
Aharons Stab verwandelte sich also in eine Schlange.

 

Am fünften Tag der Welterschaffung erschuf G – tt die Fische und alle weiteren Meereslebewesen. Mit ihnen wurden gleichzeitig die Vögel erschaffen. 
Wie aber entstanden eigentlich die Fische ? Aus welchem Material wurden sie erschaffen oder waren sie plötzlich einfach so da ? 
Der Talmud Traktat Chullin 27b lehrt uns, dass die Fische aus dem Wasser selbst hervorgingen. Im Laufe der Zeit formte das Wasser die Fische wohingegen die Tiere auf dem Land aus dem Staub des Erdbodens hervorgingen. Die Vögel wiederum entstanden aus Schlamm. 
Der mittelalterliche Talmudkommentator Raschi definiert diesen Schlamm als eine Kombination von Wasser und Staub / Erde vom Land. Rabbi Shmuel von Kaputkiyah sagte in der Gemara (rabbinischen Diskussion im Talmud):
„Du sollst wissen, dass Geflügel aus Schlamm erschaffen wurde. Einer Mischung, die ebenfalls Wasser enthält. Deswegen sehen wir bei Vögeln Schuppen an den Füssen; genau so wie die Schuppen der Fische, welche definitiv aus dem Wasser heraus entstanden sind“. 
Eine Meinung, die ebens vom talmudischen Rabbi Gamliel vertreten wird. (siehe Gemara in Talmud Chullin 27b). 
Nebenbei erwähnt: Der Traktat Chullin beschäftigt sich sehr eingehend mit koscheren Tieren, wie sie geschächtet werden und was genau ein koscheres Tier vor und nach dem Schächten ausmacht. 
Die Gemara in Chullin 27b definiert die unterschiedlichen Entstehungsweisen der Fische, Landtiere sowie Vögel, da die Arten unterschiedlichen Schächtprozeduren unterliegen. Allerdings werden Fische nicht geschächtet. Es heisst, dass deren Blut beim Zerschneiden allein ausläuft. Im Internet fand ich eine rabbinische Meinung, dass Fische sogar vollständig bzw. lebend verzehrt werden dürfen. Ob tatsächlich LEBEND, entzieht sich meiner Kenntnis und vielleicht kann ja jemand diverse PROS oder CONS Quellen nennen. 
Woher aber wissen wir, dass die Fische aus dem Wasser selbst entstanden ? 
In der Thora Bereshit (Genesis) 1:20 – 23 heisst es unter anderem, dass die Fische aus dem Wasser hervorgingen bzw. „Vom Wasser Kommen“ = Aus dem Wasser selbst entstanden. 

 

Die antike Midrash Pirke’i d’Rabbi Eliezer wirft die Frage auf, warum einige Tiere Eier legen und sich auf diese Weise fortpflanzen und warum andere Tiere ihre Nachkommen ganz einfach normal gebären.
Pirke’i d’Rabbi Eliezer kommentiert, dass jene Tiere, welche einst von Wasser erschaffen wurden, Eier legen. Nach wie vor benutzen sie etwas Flüssiges, um sich fortzupflanzen. Andere Tiere, die auf dem Land vom Staub erschaffen worden sind, gebären ihre Kleinen aus der Gebärmutter.
Man sollte hier berücksichtigen, dass zu Zeiten des Rabbi Eliezer ben Hyrcanus (80 – 118 vor Beginn der Zeitrechnung) Dinosaurier noch völlig unbekannt waren. Das allererste Skelett eines Dinosauriers wurde im Jahre 1676 in England gefunden ! Erst später stellte sich heraus, dass Dinosaurier tatsächlich Eier legten, aus denen die Nachkommen schlüpften. Vielleicht ein weiterer Beweis für Rabbi Eliezers These.
Links:
Dinosaurier, Fossilien, Darwin und der Big Bang im Judentum
Rabbi Yitzchak Ginzburgh on Adam HaRishon
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s