Bejn Ha'Metzarim/Rabbi Yitzchak Breitowitz/Schiurim

Der Monat Tammuz 2015: „Schiurim (relig. Vorträge) in Jerusalem“

B“H
Juden in Jerusalem und in aller Welt bereiten sich allmählich auf die bald beginnende Trauerperiode der drei Wochen vor dem Tisha be’Av (9. Tag im Monat Av) vor. Beginnen tun die drei Wochen mit dem 17. Tammuz (5. Juli 2015). Der Tag, an dem Moshe mit dem ersten Paar Gesetzestafeln (Luchot) vom Berg Sinai herabstieg und die Tafeln zerbrach als er zahlreiche Israeliten um das Goldene Kalb tanzen sah. Am 9. Tag im Monat Av wird um die zwei zerstörten Jerusalemer Tempel getrauert, in der Hoffnung, dass der Meschiach bald eintrifft und den Dritten Tempel baut.
Ich kann hier nur für Jerusalem sprechen, da ich in der Stadt wohne:
Mit dem Beginn des jüdischen Monat Tammuz zieht der Sommer so richtig ein. Jedes Jahr zur gleichen Zeit, denn der jüdische Kalender richtet sich nach dem Mond und nicht nach der Sonne wie bei Christen und Moslems.
Viele Schulkinder sind schon in den Sommerferien, andere lernen noch, ziehen aber in Kürze auch in die Ferien. Sommerzeit = Ferienzeit und viele Israelis, darunter einen Menge Neueinwanderer, verreisen. Deswegen findet im Sommer nicht sooo wahnsinnig viel statt und wenn ja, dann für die Daheimgebliebenen. Selbst bei den Schiurim (religöse Vorträge) spiegelt sich das wieder. Es wird weniger angeboten und vieles gestrichen, denn Rabbiner wollen schliesslich auch einmal Urlaub haben.
Zu Schiurim gehe ich meistens in das Israel Center (Orthodox Union). Und da fast ausschliesslich zu Rabbi Yitzchak Breitowitz, der da Dienstagsabends über verschiedene halachische Themen spricht. Rabbi Breitowitz ist Haredi, was jetzt viele Leser als ULTRA – ORTHODOX auslegen. Okay, er trägt schwarzen Anzug und Hut und weisses Hemd. Trotzdem sollte niemand ignorieren, dass es in der haredischen Welt unterschiedliche Facetten gibt und nicht immer ist ultra nur ultra oder noch ultrarer.
Die Halacha Schiurim von Rabbi Breitowitz wurden bei der OU für einige Wochen auf Eis gelegt, denn es herrscht, wie gesagt, Ferienstimmung. Nichtsdestotrotz, die OU bietet spezielle Sommervorträge an: Zur Wohnungsnot in Israel, Kaschrut oder in Kürze wird die Nanotechnologie besprochen. Hört sich interessant an und ich werde vermutlich hingehen. Abwechslung tut auch mal gut. 🙂
Jeder Vortrag kostet übrigens 30 Schekel !
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s