Hebraeische Buchstaben/Talmud/Thora

Talmud Traktat Sofrim und die Buchstaben in der Thora, Teil 1

B“H
Der Talmud Traktat SOFRIM ist ein relativ kleiner, aber dennoch eigenständiger Traktat, der die Regeln für das Schreiben einer Thorarolle festlegt. Tefillin (Gebetsriemen, Mezuzot am Türpfosten oder die Thorarolle) müssen von jüdisch – religiösen männlichen Sofrim (Schreibern) geschrieben werden. Auf koschere Tierhaut und mit Tinte.
Es ist absolut unmöglich, dass hebräische Thoraoriginal in eine andere Sprache zu übersetzen, denn das Hebräisch ist kompliziert und verborgene Messages, die ausschliesslich in dieser Sprache ausgedrückt werden können, gehen in jeder Übersetzung unter. Genauso wie bei einer Übersetzung der Text falsch interpretiert werden und am Ende (wie u.a. im Christentum) einen völlig anderen Inhalt wiedergibt.
Der Sofer (Schreiber) muss darauf achten. Platz zwischen den einzelnen Buchstaben und Buchstabenreihen zu lassen, damit die Buchstaben deutlich zu erkennen sind und nicht verwechselt werden können.

 

scripts

Quelle: Mezuzah.Net
Ist die Thorarolle an einer Seite eingerissen, so darf sie nicht einfach zusammengeklebt werden, sondern die Stelle muss professionell genäht werden.
Hört sich alles kompliziert an und ich nehme an, dass es das auch ist. Ich bin erst am Anfang des Sofrim Traktates. Obwohl es sich wie ein kleiner „unwichtiger“ Traktat anhört, ist er dennoch interessant und es ergeben sich viele Einzelheiten zum Judentum, die ich noch nicht gewusst habe.
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s