Gesundheitswesen/Kinder/Rabbi Yitzchak Breitowitz

Pflegebedürftige Eltern im Judentum

B“H
Fast jede Woche lerne ich in einem Schiur (relig. Unterricht) bei Rabbi Yitzchak Breitowitz zu allen möglichen Halachot (jüdische Gesetzen). In dieser Woche nahmen wir, u.a., das Thema „Pflegebedürftige Eltern“ durch. Die Frage war: „Was, wenn ein Elternteil so schwer erkrankt ist bzw. im Alter auf Pflege angewiesen ist ? Soll das eigene Kind Mutter oder Vater baden oder zur Toilette bringen ?“
Wenn der Elternteil immer noch seine Sinne beisammen hat und sich nicht etwa in einem fortgeschrittenen Stadium von Alzheimer oder Demenz befindet, so sollte das eigene Kind den Elternteil nicht baden oder zur Toilette bringen. Eine Person von außerhalb, eine Pflegerin, etc. wäre hierbei vorzuziehen.
Für das Kind genauso wie für den pflegebedürftigen Elternteil ist die Situation mit dem Baden oder Toilettengang garantiert keine angenehme, denn beide Seiten schämen sich. Wenn eine professionelle Pflegerin vorzuziehen ist, dann werden hierbei vorwiegend die Gefühle des Elternteils berücksichtigt. Es wird sich nicht nur geschämt vor dem eigenen Kind, sondern hierbei geht es vor allem um die Würde des Elternteils.
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s