Essen/Halacha/Kaschrut/Leserfrage/Rabbi Mordechai Machlis

Leserfrage: „Dürfen Juden und Nichtjuden zusammen essen ?“

B“H
Auf meinem englischen Blog erhielt ich eine Anfrage, die da lautete:
„Dürfen Juden, sprich in diesem Fall ein Rabbiner, mit Nichtjuden zusammen essen ?“
Die Person, die hier fragt nahm an einem Schabbatessen der Machlis Family in Jerusalem teil. Rabbi Machlis ist der einzige Rabbiner bzw. mit die einzige orthodoxe Person, wo Nichtjuden nicht abgewiesen werden. Warum andere Familien keine Nichtjuden mehr einladen, darauf gehe ich in einem der kommenden Blogartikel ein.

 

Leserfrage:
Ich war immer der Meinung, dass Rabbiner nicht mit Nichtjuden zusammen essen dürfen. War die Annahme falsch oder hat sich etwas verändert ?

 

Antwort:
Es spricht absolut nichts dagegen, wenn Juden und Nichtjuden zusammen essen, gesetzt dem Fall, das Essen ist koscher. Ich kenne Rabbi Machlis seit fast Zwanzig Jahren und seit mehr als zwei Jahrzehnten schon sind alle möglichen Leute einfach so zum Schabbatessen eingeladen. Bei christlichen Besuchern besteht jedoch eine strikte Regelung: Der Rabbi und seine Familie wollen keine christlichen Missionare, die beim Schabbatessen dumme Reden schwingen. Ansonsten ist jeder eingeladen.
Man darf zusammen essen, doch gibt es eine halachische Einschränkung, wenn es zum Thema „Wein“ kommt. Einem Juden ist es generell verboten, unkoscheren Wein zu trinken. Ferner sollte er sich nicht mit Nichtjuden zusammensetzen und Wein trinken. Der Hintergrundgedanke ist, dass es nach dem Alkoholgenuss zu sexuellen Handlungen kommen könnte.
Darüber hinaus besteht eine Halacha, die einem Nichtjuden verbietet, eine GEÖFFNETE koschere Weinflasche oder ein mit koscherem Wein gefülltes Glas anzufassen. Eine noch versiegelte Weinflasche hingegen darf der Nichtjude anfassen.
Der Hintergrundgedanke ist, dass Nichtjuden in der Antike den Wein zum Götzendienst nutzten. Diese Halacha betrifft nicht nur koscheren Wein, sondern genauso koscheren Traubensaft.
Um keine Verwirrungen zu stiften, serviert die Machlis Familie grundsätzlich nur gekochten Wein oder Traubensaft, denn sobald der Wein / Traubensaft gekocht ist, darf ein Nichtjuden diesen anfassen.
Link:
Vorsicht bei Wein !
Darf ein Nichtjude an einer jüdischen Schabbatfeier teilnehmen ?
Nichtjuden bei der Pessach – Seder
Leserfrage: „Ist Nichtjuden das Kipaanfassen verboten ?“
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s