Buecher/Elul / Tischrei/Rabbi Avraham Yitzchak Kook/Rabbi Zvi Yehudah Berlin (Netziv)/Teschuva (Umkehr zu G - tt)/Volozhin

Der 79. Todestag (Yahrzeit) des Rabbi Avraham Yitzchak HaCohen Kook

B“H
Diesen Freitag jährt sich der Todestag (die Yahrzeit) des großen Rabbiner Avraham Yitzchak HaCohen Kook (ausgesprochen: Kuk) zum 79. Mal. Ihm zu Ehren versammeln sich am 3. Elul (Freitag) viele Menschen an seinem Grab auf dem jüdischen Friedhof auf dem Ölberg.
Rabbi Avraham Yitzchak Kook, der Vater des ebenfalls bekannten Rabbi Zvi Yehudah Kook, verstarb zwar am 3. Elul 1935, doch bis heute wird er schmerzlich vermisst. Das heutige nationalrelig. – zionistische Mizrachi Movement sieht in Rabbi Kook stets gern den relig. Zionisten par excellence. Tatsache aber ist, dass Rabbi Kook zu keiner Zeit einer offiziellen zionistischen Bewegung angehörte. Der Zionismus fand für ihn ausschliesslich unter relig. Aspekten statt. Das damalige Palästina und spätere Israel sollte kein säkulerer Theodor Herzl Staat werden, sondern das Judentum sollte wieder aufleben und die somit messianische Zeit eingeleitet werden.
Inwieweit Rabbi Avraham Yitzchak Kook im deutschsprachigen Raum bekannt ist, kann ich nicht sagen. Aus Anlaß der anstehenden Yahrzeit (Todesgedenktag) stelle ich nachfolgend eine von mir verfasste ältere Zusammenfassung zum Leben des Rabbi in den Blog. Ferner möchte ich auf eine aktuelle Rabbi Kook Biographie aufmerksam machen, die ich gerade lese.
Nicht nur, dass es in der ca. 240 Seiten englischsprachigen Biographie von Yehudah Mirsky allein um das Leben des Rabbi Kook geht. Was wir darüber hinaus erfahren ist die Geschichte der Juden in Litauen zur Zeit der berühmten Volozhin Yeshiva. Weiter lernen wir interessante Fakten über die Stadt Jerusalem zu Beginn des 20. Jahrhunderts und bis in die 30iger Jahre hinein.
Heute beginnt der neue Monat ELUL, der da für Teschuva (Umkehr zu G – tt) steht. Rabbi Kook verfasste zahlreiche Texte zum Thema TESCHUVA (Orot HaTeshuva). Was das genau die Umkehr zu G – tt bedeutet beschreibe ich in einem nachfolgenden Artikel !

 

Wer war Rabbi Avraham Yitzchak HaCohen Kook ?

 

Wer kennt ihn nicht in jüdischen Kreisen ? Ob Anhänger oder Gegner, Rabbi Avraham Yitzchak HaCohen Kook war und ist berühmt. Allein seine Schriften werden bis heute studiert und diskutiert. Seine Essays lesen sich wie Prophezeihungen, welche auf die Geburt des Staates Israel hinweisen (siehe Klappentext zum Buch „War and Peace“).
Geboren wurde er im Jahre 1865 in Greive, nahe Dvinsk in Lettland. Seine Eltern waren Rabbi Shlomo Zalman und Perel Zelata – die Tochter von Rabbi Rephael – seinerzeit einer der ersten Chassidim des Lubawitscher Rebben Menachem Mendel (dem „Zemach Zedek“).
Unter anderem lernte Rabbi Avraham Yitzchak in zahlreichen Yeshivot; davon eineinhalb Jahre in der berühmten „Volozhin Yeshiva“, die einst vom Anhänger des Vilna Gaon, Rabbi Chaim von Volozhin, gegründet worden war. In Volozhin lernte er ganze achtzehn Stunden am Tag. Der damalige Leiter der Volozhin Yeshiva, Rabbi Naftali Zvi Yehudah Berlin (bekannt unter dem Namen „Der NETZIV“) hatte einen immensen Einfluss auf Rabbi Avraham Yitzchak Kook.
Im Frühjahr des Jahres 1886 heiratete er im Alter von 20 Jahren.
Bald wurden seine Schriften vielfach publiziert. Er bekam eine Stelle als Gemeinderabbiner in Zoimel / Litauen, wo er sieben Jahre lang tätig war. Im Jahre 1902 verstarb Rabbi Naftali Hertz HaLevi, der Rabbiner von Yaffo. Rabbi Kook übernahm die Rabbinerposition im Jahre 1904.
Gleich nach seinem Eintreffen machte er sich daran, die Barrieren zwischen den Religiösen sowie den Säkuleren Lagern aus dem Wege zu schaffen. Während andere Rabbiner die säkuleren Juden ignorierten, machte es sich Rabbi Kook zur Aufgabe, jenen die Thora näherzubringen. Das Land musste bebaut werden und der Rabbi ermutigte die Juden dies in die Tat umzusetzen. Außerdem unterhielt er sich mit jedem Juden und stattete vielen, egal, ob religiös oder nicht, private Besuche ab.
Im Jahre 1916 wurde er Rabbiner bei der „Machzikei HaDa’at“ Gemeinde in London. Im Jahre 1919 machte er sich auf, um Rabbiner in Jerusalem zu werden. Rabbi Avraham Yitzchak HaCohen Kook wurde der erste offizielle Oberrabbiner Palästinas (von 1921 – 1935). Die Antizionisten Mea Shearims ernannten aus Protest einen der ihren Rabbiner zu ihrem Oberrabbiner; nämlich Rabbi Yosef Chaim Sonnenfeld.
Im Jahre 1935 erkrankte er an Krebs und noch im selben Jahr darauf verstarb er.
Einige seiner Lehren:
So wie der Baal Shem Tov sagt, dass eine Person G – tt auf allen möglichen Wegen dienen muss, so muss ein jeder die Zeit des Meschiach erwarten.
(Igrot 1, Seite 142)
Rabbi Kook sah in der Wiederbesiedlung Israels den ersten Schritt auf dem Wege zur Ankunft des Meschiach.
Einmal kam eine Gruppe deutscher Immigranten zum Rabbi. Die Immigranten vermissten ihre deutsche Heimat und sie litten furchtbar unter Heimweh. Rabbi Kook antwortete ihnen: Was unterscheidet den Flug einer Wolke von dem einer Taube ? Die Wolken bewegen sich, ohne das sie es wollen; sie werden ganz einfach vom Wind angetrieben. Eine Taube dagegen fliegt, wann immer sie Lust hat und wohin sie will. Wenn sie ihr Nest vermissen, fliegen sie nach Hause.
So prophezeihte Jesaja (Yeshayahu): Dass Zion (die Juden) eines Tages wieder in ihr Land zurückkehren würden. Einige von ihnen täten dies aus der Sehnsucht nach der Heimat, sprich „dem Nest“ wie bei der Taube. Andere wiederum verlieren ihre Heimat und werden auf diese Weise nach Israel „getrieben“ wie die Wolken vom Wind. Die Rückkehr jener mit dem Winde hat schon begonnen und möge G – tt Euch helfen, Eurer Dasein hier bald den Tauben gleichzumachen, die sich nach ihrem Nest sehnen.
______________________
Quelle:
„Celebration of the Soul“ – Thought of
Rabbi Avraham Yizchak Kook – von
Rabbi Moshe Zvi Neriyah

 

 

20140825_073230
Photo: Miriam Woelke

 

20140825_073254
Photo: Miriam Woelke
Eine aktuelle Rabbi Kook Biographie. In einfachem Englisch geschrieben und absolut lesenswert !
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s