Gesundheitswesen/Heilmethoden aus dem Talmud/Talmud

Talmud Berachot 10a: „Niemals aufgeben“

B“H
Die Gemara (rabbinische Diskussionen) im Talmud Traktat Berachot 10a lehrt:
König Chizkiyahu sagte zum Propheten Yeshayahu (Jesaja):
„Selbst wenn sich eine scharfe Schwertklinge am Hals eines Menschen befindet (mit der jemand bedroht wird), sollte der Mensch niemals aufhören um Gnade zu beten“.
Hieraus lernen wir, dass wir niemals im Leben aufgeben sollen. Selbst ein Gebet in allerletzter Sekunde kann unser Schicksal noch zum Positiven wenden. Dies betrifft nicht nur Menschen, die mit einer Waffe bedroht werden, sondern uns alle. Selbst wenn der Arzt sagt, dass wir nicht mehr lange zu leben haben, sollten wir dennoch niemals aufgeben.
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s