Die Juden in Ägypten/Jerusalem/Judentum/Kirche/Pessach

Pessach Countdown

B“H
Mal schnell so kurz zwischendrin:
Eingekauft habe ich heute morgen um 8.00 Uhr. Bereits zu früher Stunde herrschte im Rami Levy Supermarkt im Stadtteil Talpiyot Hochbetrieb. Etliche Supermärkte arbeiten jetzt vor Pessach im 24 – Stunden – Rhythmus.
Heute geht es bei mir ans Eingemachte, denn ich stelle die gesamte Küche auf den Kopf. Vom Kühlschrank über den Ofen bis hin zum Schränke auswischen. Mein Chametz (verbotenes Getreide an Pessach) verkaufte ich bereits vor knapp zwei Wochen bei Chabad. Dieser Tage verkaufen die beiden israelischen Oberrabbiner das Chametz des Landes an Drusen. Dies ist ein symbolischer Akt. An Pessach ist es Juden verboten, Chametz zu besitzen. Wer dies tut bzw. Chametz verzehrt, dem droht, laut Thora, der spirituelle Ausschluß aus dem jüdischen Volk. Hört sich vielleicht schlimm an, aber ich bin der Meinung, dass man eine Woche lang auch mal ohne Chametz auskommen kann. Noch dazu, wo es genügend Ersatzprodukte aus Kartoffelmehl gibt.
Einen Tag vor dem Sederabend befindet sich Israel im Shopping bzw. Putzwahn. Am Abend führen viele Haushalt das biblische Gebot des Suchen nach dem letzten Chametz durch. Leider habe ich keine Zeit, dies näher zu erklaeren, doch wer meine Blogs durchgeht, der findet unter der Rubrik PESSACH zahlreiche Artikel aus den Vorjahren:
www.hamantaschen.blogspot.com
www.hamantaschen.wordpress.com
Morgen (Montag) früh kommt es zum Verbrennen des letzten Chametz. Wobei ein Gebet in aramäischer Sprache gesagt wird. Aschkenazische Juden dürfen am morgigen Montag bis 9.58 Uhr Chametz verzehren. Danach nicht mehr.
Für sephardische Juden gilt eine andere Uhrzeit, die ich nicht weiss !
Das letzte Chametz muss morgen mittag bis spätestens 11.17 Uhr verbrannt sein. Ein Bericht aus den vergangenen Jahren dazu HIER !
Ich werde morgen mein Chametz verbrennen und Photos machen. Jedoch kann ich noch nicht sagen, wann genau ich die Bilder in den Blog stelle, denn abends beginnt bereits die Seder.
Dienstag ist in Israel Feiertag ! Heisst, es fahren keine Busse etc. Erst abends kehrt der Alltag ein, doch gelten für die Zwischenfeiertage an Pessach besondere Regeln. Hierzu mehr am Mittwoch !
Zu den Anfragen nach einer Seder in Jerusalem:
Seit einigen Jahren finden keine öffentlichen Pessach – Sedern mehr statt. Familien feiern daheim und man ist entweder eingeladen oder zieht seine eigene Seder ab. Ich selbst feiere mit ein paar Freunden und es gibt, u.a., handgemachte Mazzot, Gemüse und Lachsfilet.
Einige Jerusalemer Synagogen feiern Sedern für Juden, die Wochen im Voraus buchten und bezahlten. Dies ist nicht ganz billig, doch so mancher will halt nicht allein daheim hocken. Also bucht derjenige und zahlt lieber einen Betrag von 200 Schekel (ca. 45 Euro) aufwärts. Ebenso hält Chabad Sedern ab. Meist mit Buchungen im Voraus und einem Unkostenbeitrag von mindestens 100 Schekel (25 Euro).
Für Nichtjuden gibt es keinerlei Angebote, denn Pessach ist ein absolut jüdisches Fest. Sollte Euch jemand sagen, dass Ihr zur Jerusalemer Machlis Familie gehen könnt … hört nicht darauf !!! Die Machlises sind an Pessach niemals daheim, sondern fahren immer weg. Es gibt bei Machlis keine Pessach – Seder !!!!
Darüber hinaus stellen Nichtjuden bei der Seder ein halachisches Problem dar, denn es ist ihnen nicht erlaubt, vom Afikoman zu essen. Seit der Zerstörung des Zweiten Tempels symbolisiert das Afikoman (ein bestimmtes Stück Mazzeh) das Pessach – Lamm. Davon durften nur Juden essen. Mehr dazu findet Ihr HIER !
Falls Ihr als Nichtjude bei einer Seder sitzt, so esst nicht vom Afikoman !!! Oder der Hausherr weiss Bescheid und wird es Euch erst gar nicht auf den Teller legen. Dies ist nicht als Beleidigung zu betrachten, sondern als halachisch festgelegten Vorgang, welcher ebenso im Talmud Traktat Pesachim 3 beschrieben wird.
Das Seder – Wetter wird sonnig und in Jerusalem haben wir ca. 23 Grad Celsius. Die Nachttemperatur beträgt 13 Grad Celsius.
Mit dem christlichen Ostern hat Pessach nichts zu tun, denn wir Juden feiern den Auszug aus Ägypten. Was die Kirche hineininterprätiert, ist ihre Sache. Trotzdem sei gesagt, dass es sich beim Christentum um eine vollkommen andere Religion handelt, mit der das Judentum nichts zu tun hat.
Unterkünfte in Jerusalem ? Ich bin mir sicher, dass Hotels und Hostels ausgebucht sind. Wenn es noch freie Zimmer gibt, dann mehr als nur teuer !
Jedes Jahr neu erleben wir es, dass viele Christen aus aller Welt zwar für ihr Flugticket und eine Billigunterkunft zahlen, ansonsten aber besitzen sie nichts. Bedeutet, dass sie herumlaufen und nach kostenlosen Mahlzeiten suchen. Und dies ausschliesslich bei Juden, denn die Altstadtkirchen werden den Teufel tun, und kostenlos Essen anbieten. Die wollen Euer Geld und das nicht zu knapp.
Von mir aus soll jeder machen, was er will. Trotzdem bin ich der Meinung, dass, wer sich noch nicht einmal Essen leisten kann, daheim bleiben soll. Israel ist ein teueres Land und da reicht es nicht aus, wenn ich Flugticket und Dormitory Unterkunft im Hostel buche, aber mich sonst in den Suppenküchen bewege.
Am Mittwoch & Donnerstag werden in der jüdischen Altstadt viele Attraktionen angeboten. Die kosten Geld, wie sonst auch alles. 🙂
Ich werde dort sein und Photos sowie Videos machen. Jetzt aber muss ich erst einmal wieder putzen. 🙂
Allen Juden wünsche ich jetzt schon einmal PESSACH SAMEACH ve’KASCHER – Happy Passover !!!
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s