Essen/Jerusalem/Kaschrut/Schabbat

KOSCHER, aber OFFEN AM SCHABBAT

B“H
Der französische Jude Laurent Levy will in Jerusalem ein neues Business Konzept durchsetzen: Nach und nach plant er, verschiedene Cafes zu übernehmen. Diese sollen am Schabbat geöffnet haben, aber dennoch koscher sein.
Wie das ? Café oder Restaurants, die am Schabbat offen haben, gelten automatisch als „nicht koscher“. Erstens wird dort verbotenes Business am Schabbat betrieben. Ganz zu schweigen von der verbotenen Essenszubereitung am Schabbat oder der Tatsache, dass Angestellte für Geld arbeiten.
Wie aber will Levy es anstellen, dass seine Cafes als KOSCHER anerkannt werden, wenn sie doch am Schabbat geöffnet sind ?
Als Beispiel dient ihm bei seinem Vorhaben die israelische Hotelindustrie: Zahlreiche Hotels servieren ihren Gästen am Schabbat koscheres Essen. Der Trick ist, dass das Essen schon vor Schabbatbeginn vorbereitet wird und es am Schabbat auf vorgesehenen Platas (elektrischen Warmhalteplatten) steht. Somit gilt das Essen als koscher.
Laurent Levy will genau das in seinen Cafes umsetzen. Der Kunde soll im Voraus bestellen und bezahlen. Dementsprechend wird ihm am Schabbat das vorher zubereitete Essen nur noch serviert.
Jetzt hofft Laurent Levy auf eine Anerkennung bzw. ein Koscherzertifikat (Hechscher) vom Jerusalemer Oberrabbinat (Rabbanut).
Ich meinerseits sehe nicht unbedingt eine starke Nachfrage von relig. Juden, die ausgerechnet am Schabbat in einem Café sitzen wollen. Vielleicht ein paar dieser Hypermodernen, die eh niedrige relig. Ansprüche stellen. Ansonsten sehe ich noch nicht einmal den Hardcore der Nationalreligiösen aus dem Stadtteil Kiryat Moshe am Schabbat in einem Café sitzen. Definitiv nicht.
Schabbat ist immer noch Schabbat und gerade in Jerusalem geht eine besondere Atmosphäre um. In einem Café zu sitzen gehört für mich in die Sparte ALLTAG und gerade dem will ich am Schabbat nicht unbedingt begegnen. Wenn ich unbedingt einen Kaffee außer Haus trinken will, tue ich das nach Schabbatausklang am Samstag abend.
Am Schabbat selber bleibe ich gern daheim und in diesen Wochen ist es eh so, dass ich Freunde eingeladen habe und diese bewirte. Es gibt nichts Schöneres am Schabbat als mit Freunden / Family in gemütlicher Runde zusammenzusitzen. Um es vorweg zu nehmen: An diesem Schabbat habe ich wieder Freunde eingeladen und es gibt gebacknen Lachs mit Gemüse und frischen Kräutern. Die Pessach – Seder in zwei Monaten werde ich vermutlich genauso bei mir daheim abhalten.:-)
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s