Gematria/Kabbalah/Leserfrage

Leserfrage: „Wieso kann man von Kabbalah verrückt werden ?“

B“H
Jemand aus einem Q & A Forum stellte mir die nachfolgenden Fragen:
„Wieso kann man von Kabbala verrückt werden (Psychose bekommen)?“ 
Ich habe gelesen, dass man es erst im Alter von 40 Jahren studieren darf, da es verrückt machen kann und dies auch schon vielen passiert ist, die sich mit der Kabbala beschäftigt haben.
Interessant finde ich, dass in der Bibel steht: „Wer verständnis hat, der berechne die Zahl 666, es ist die Zahl des Menschen.“ Und dabei kommt FOX heraus. Dieser steht ja bekanntlich dafür, dass er seine Intelligenz benutzt, um Vorteile zu erlangen und es ihm dabei egal ist, ob andere dadurch Schaden bekommen (hinterlistig).
Meine Antwort darauf:
1. Ich weiss nicht, wo dass in der Thora stehen soll mit FOX und 666. Meinst Du damit den FUCHS ? Der Buchstabenwert (Gematria) des hebräischen Alphabets ergibt bei FUCHS (Schual) nicht 666, sondern 406.
Darüber hinaus hat die Zahl 666 im Judentum keinerlei besondere Bedeutung. Die 6 hat eine Bedeutung, was jedoch mit den sechs Tagen der Welterschaffung zusammenhängt. Die 7 hat eine Bedeutung, da am siebten Tag die Welt vollkommen (erschaffen) war. Demzufolge steht die 7 im Judentum oftmals für eine Vollendung oder Vervollständigung.
2. Warum kann man von der Kabbalah „verrückt“ werden ?
Indem man sie missinterpretiert. Normalerweise sollte die Kabbalah erst nach ausführlichem Studium der Thora, der Propheten, der Halachot (jüd. Religionsgesetze) sowie des Talmud gelernt werden. Ohne all dem Wissen bringt einen kein kabbalistischer Text weiter, denn in der Kabbalah werden Sätze aus dem Talmud oder halachische Interpretationen zitiert und wer nicht weiss oder versteht, dass dieses oder jenes von dort zitiert wurde, begreift er den ganzen Sinn der Aussage nicht. Kabbalisten spielen mit anderweitigen jüdischen Quellen und Inhalten und wenn ich den Sinn dahinter nicht verstehe, bleibt mir der Text allgemein ein Rätsel.
Darüber hinaus besitzen der Talmud, die Kabbalah und sogar die Thora metaphorische Bedeutungen und Ausdrücke. Wer all dies nicht ausführlich und in einem langjährigen Studium lernt, kann leicht in die Irre geleitet werden. Beispiel: Indem ein Unwissender alles wörtlich nimmt und nicht in der Lage ist, Metaphern zu erkennen bzw. zu deuten. Dadurch kann sich besagter Unwissender dermassen verheddern und meinen, er lernt Kabbalah. In der Realität jedoch bringt er alles durcheinander und deutet zugleich alles falsch.
3. Allgemein sollte ein Jude erst im Alter von 40 Jahren damit beginnen, die Kabbalah zu lernen. In dem Alter wird ihm eine bestimmte Reife zugeschrieben.
Anzumerken sei noch, dass Kabbalah nicht gleich Kabbalah ist, denn innerhalb der Kabbalah gibt es viele verschiedene Themengebiete.
Advertisements

2 Kommentare zu “Leserfrage: „Wieso kann man von Kabbalah verrückt werden ?“

  1. B“H

    Hallo Lara,

    beim ZOHAR und anderen Schriften sollten vor allem auch die dazugehoerigen Kommentare studiert werden und nicht nur der reine Text.

    Im Englischen gibt es etwas mehr Literatur zum ZOHAR und hier kann ich den TISHBY empfehlen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s